15.12.2017 - Aufruf zur Adveniat-Aktion 2017


  Aufruf der deutschen Bischöfe zur Adv ...

mehr lesen...
 

12.12.2017 - Aktuelles zur Messdienerwallfahrt na ...


Foto: Offizielles Logo der Wallfahrt (CMI)   ...

mehr lesen...
 

30.11.2017 - WhatsApp-Impuls November


Als ich gestern Abend in meinem Bett lag, hatte ic ...

mehr lesen...
 

St. Agatha - Krankenkommunion

Grundsätzliche Informationen zur Krankenkommunion:


Von Jesus lesen wir in der Hl. Schrift, daß er die Kranken segnete und heilte. Er sucht die Gemeinschaft mit den Kranken und Schwachen. Er will ihnen nahe sein, sie trösten und stärken.

 

Diesem Beispiel folgen seine Jünger. So erfüllen die christlichen Gemeinden seit den ersten Tagen der Kirche den Liebesdienst an den Kranken und Schwachen. Die Pfarrgemeinde setzt ein besonderes Zeichen der Zusammengehörigkeit, wenn der Priester, der Diakon oder ein vom Bischof beauftragter Kommunionhelfer die Krankenkommunion bringt.

 

Ein Kranker, der zu Hause die heilige Kommunion empfängt, soll spüren, dass er zur Gemeinschaft der Glaubenden gehört und an ihrer festlichen Feier in der heiligen Eucharistie Anteil hat. Es wäre schön (ist aber kein muss), wenn der Tisch mit einem weißen Tuch gedeckt und mit einer Kerze, Kreuz und Blumen geschmückt ist.

 

Gerne können Angehörige und Mitbewohner an der Feier teilnehmen und auch die heilige Kommunion empfangen.

Konkrete Hinweise:
In unserer Pfarrgemeinde kommen die Seelsorgerin und die Seelsorger i.d.R. am Herz-Jesu-Freitag (erster Freitag im Monat), um die Krankenkommunion zu bringen.

 

Wenn Interesse besteht, rufen Sie das Pfarrbüro (02565-9326-0) an und teilen Ihren Wunsch mit, dass für Sie für sich selbst oder eine/n Angehörige/n die Krankenkommunion gebracht haben möchten. Eine/r aus dem Seelsorgeteam setzt sich dann mit Ihnen in Verbindung, um alles weitere abzusprechen.